Seite auswählen

Durch Mitarbeiterführung nimmst du als Führungskräfte Einfluss auf das Verhalten deiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Du stehst ihnen unterstützend zur Seite, damit sie sich entwickeln und ihre beste Leistung geben können. Damit haben deine Leute einen eigenen Vorteil, weil sie wirksam werden und einen Wert ihrer eigenen Arbeit erkennen und das Unternehmen selbstverständlich auch. So entsteht eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Mitarbeiterführung ist kein Selbstzweck

Das Ziel von Führung ist es, gemeinsam mit den Mitarbeitern ein gesetztes Ziel zu erreichen oder sogar zu übertreffen. Eine gute Mitarbeiterführung sorgt dabei für ein positives Betriebsklima sowie ein Arbeitsumfeld, in dem die Produktivität und Innovationskraft ein natürliches Ergebnis ist. Das passiert dann, wenn die Arbeit Spaß macht und die persönliche Entwicklung der Mitarbeitern gefördert wird.

Warum Mitarbeiterführung kein „weiches“ Thema ist

Noch immer ist der direkte Vorgesetzte der Kündigungsgrund Nummer eins. Eine gute Führung ist daher kündigungsrelevant und beeinflusst direkt die Fluktuation. Der Irrglaube, dass Mitarbeiterführung ein „weiches“ Thema wäre, zeigt sich hier also spätestens. Die Fluktuationsrate steht in den allermeisten Fällen in Abhängigkeit zum direkten Vorgesetzten.
In Zeiten sinkender Bewerberzahlen ist eine gute Mitarbeiterführung daher eine ausgezeichnete Möglichkeit, Mitarbeiter zu halten und zusätzlich anzuziehen. Unternehmen, die das erkannt haben und in die Ausbildung ihrer Führungskräfte als bessere Leader investieren, werden langfristig davon enorm profitieren und weniger Geld für Recruiting aufwenden müssen.

Deine 5 Takeaways zur Bedeutung von Mitarbeiterführung:

#1: Führung mit Win-Win-Effekt

Wenn Mitarbeiter sich durch gute Führung selbst weiterentwickeln können und das Unternehmen seine Ziele erreicht, entsteht ein Win-Win-Effekt für beide

#2: Führung ist kein Selbstzweck

Mit Mitarbeiterführung kann das gemeinsame Ziel erreicht werden und ein positives und innovatives Betriebsklima entstehen

#3: Die Führungskraft ist ein wichtiger Kündigungsgrund

Mitarbeiter, die sich von ihren Vorgesetzten schlecht geführt fühlen, lassen in ihrem Engagement nach – bis hin zur Kündigung

#4: Gute Führung rechnet sich

Durch schlechte Mitarbeiterführung steigt die Fluktuationsrate und damit auch die Kosten für Recruiting

#5: Investition in Führung

Unternehmen die in ihre Führungskräfte investieren und dabei unterstützen bessere Leader zu werden, agieren nachhaltig und sichern damit den Unternehmenserfolg

Viel Erfolg bei deiner Mitarbeiterführung wünscht dir
Svenja Dederichs